• search hit 1 of 1
Back to Result List

Vom Nutzen und Nachteil der Nostalgie. Das Kulturerbe der Deindustrialisierung im globalen Vergleich

  • Der Aufsatz entwickelt eine Typologie von Deindustrialisierungsregimen in globaler Perspektive und setzt diese in Beziehung zu drei verschiedenen Arten des Erinnerns an Industrialisierung und Deindustrialisierung: antagonistisches, kosmopolitisches und agonales Erinnern. In welcher Weise und in welchem Maße waren und sind nostalgische Formen des Erinnerns in den unterschiedlichen Deindustrialisierungsregimen präsent? Anknüpfend an bisherige Forschungen wird dafür plädiert, Nostalgie nicht bloß als rückwärtsgewandtes, antiquarisches Sentiment zu betrachten, sondern ihr Potential für die Konstruktion von Zukunft zu erkennen. Zugleich wird versucht, die Theorie des agonalen Erinnerns, wie sie von der Historikerin Anna Cento Bull und dem Literaturwissenschaftler Hans Lauge Hansen entwickelt wurde, für die Deindustrialisierungsforschung fruchtbar zu machen. Der Aufsatz ist ein Diskussionsangebot, wie man die Erinnerung an das Industriezeitalter für unterschiedliche Weltregionen verflechtungsgeschichtlich und vergleichend untersuchen kann – sei es in Südwales, im Ruhrgebiet oder im Osten Chinas.
  • The article develops a typology of deindustrialisation regimes in a global perspective and relates it to three different ways of remembering industrialisation and deindustrialisation: antagonistic, cosmopolitan, and agonistic memory. In what way and to what extent were and are nostalgic forms of remembering present in the different deindustrialisation regimes? Building on previous research, the paper argues that nostalgia is not merely a backward-looking, antiquarian sentiment, but has a potential for the construction of the future. At the same time, the article attempts to apply the theory of agonistic memory, as developed by the historian Anna Cento Bull and the literary scholar Hans Lauge Hansen, to research on deindustrialisation. This is an opportunity for discussion of how to investigate the memory of the industrial age in different world regions comparatively and in terms of the history of entanglement – whether in South Wales, in the Ruhr area or in eastern China.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Stefan Berger
URL:https://www.zeithistorische-forschungen.de/1-2021/5913
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-2299
Parent Title (German):Zeithistorische Forschungen – Studies in Contemporary History
Publisher:ZZF – Centre for Contemporary History: Zeithistorische Forschungen
Place of publication:Potsdam
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2021/09/20
Date of first Publication:2021/09/20
Release Date:2021/09/20
Volume:18
Issue:1
First Page:93
Last Page:121
ZZF Topic-Classification:Alltag
Soziales
Politik
Wirtschaft
Kultur
Gedächtnis
Begriffe
Emotionen
Public History
Materielle Kultur
Museen
Transnationale Geschichte
Arbeit
Erinnerung
Global History
Weltgeschichte
Historische Semantik
Mentalität
Regionales
Soziale Bewegungen
Protest
Sozialstruktur
Transformation
Zeit
Zäsuren
Zukunftsvorstellungen
ZZF Regional-Classification:Europa
Europa / Westeuropa
Europa / Westeuropa / Deutschland
Europa / Westeuropa / Deutschland / Bundesrepublik
regional übergreifend
Europa / Westeuropa / Großbritannien
Asien
Asien / Ostasien
Asien / Ostasien / China
ZZF Chronological-Classification:1945-
Web-Publications:Zeithistorische Forschungen
Studies in Contemporary History: Articles:1 / 2021 Nostalgie
Licence (English):License LogoCreative Commons - ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)