Künstlerische Ansätze und Darstellungsformen. Versuch einer Typenbildung

  • Das Denkmal der Freiheit und Einheit Deutschlands soll seine Aussagekraft und seine Wirkung „über die Form und Gestalt entfalten“. Die Entscheidung, einen offenen zweistufigen Gestaltungswettbewerb durchzuführen, ergab sich aus dem Wunsch des Auslobers, in einem möglichst breit angelegten demokratischen, transparenten Verfahren ein breites Spektrum künstlerischer Vorschläge einzuholen. Mit dieser Form des Verfahrens waren Angehörige der verschiedenen Sparten angesprochen – bildende Künstler, Architekten, Landschaftsarchitekten sowie Gestalter im weitesten Sinn. Im vorliegenden Beitrag wird gefragt, auf welche Weise diesem Anliegen entsprochen wurde, welche konzeptionellen und stilistischen Schwerpunkte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesetzt und welche Bildmotive sie für die gestellte Aufgabe entwickelt haben.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Stefanie Endlich
URL:http://www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/material/2009-1/Endlich_Einheitsdenkmal_2009.pdf
Parent Title (German):Gestaltungswettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin. Dokumentation des offenen Wettbewerbs 2009
Publisher:Selbstverlag Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Place of publication:Bonn
Editor: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2014/02/12
Date of first Publication:2009/01/01
Release Date:2014/02/12
First Page:15
Last Page:32
ZZF Chronological-Classification:2000er
ZZF Regional-Classification:Europa / Westeuropa / Deutschland
ZZF Topic-Classification:Design
Gedenkstätten
Kunst
Studies in Contemporary History: Materials:1/2009 Offenes Heft (Freiheits- und Einheitsdenkmal) 1/2009
Licence (German):License LogoMit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Autors / Verlags für Online-Ausgabe der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen